logo_name

Österreichische Post und dreifive

Österreichische Post AG und dreifive bauen gemeinsame Zusammenarbeit weiter aus

Bereits seit 2016 setzt die Österreichische Post für einzelne Abteilungen im Bereich Search Engine Advertising auf das Know-how von dreifive. Aufgrund der erfolgreichen Performance der SEA Kampagnen hat die Österreichische Post nun beschlossen, nicht nur die Zusammenarbeit auf weitere Abteilungen im Bereich SEA zu erweitern, sondern zudem auch bei den Kanälen YouTube und Display auf die Expertise von dreifive zu vertrauen.

Aufgrund der erfolgreichen Zusammenarbeit steht dreifive der Österreichischen Post auch bei Tracking Themen und der On Site Analyse der Postseiten zur Seite. Als Agentur hat dreifive fundierte Kenntnisse im Bereich Website Tracking und unterstützt Kunden bei der optimalen Trackingstrategie auf ihrer Webseite.

«Wir sind sehr glücklich, mit dreifive einen starken Partner in der Online Werbung gefunden zu haben. Als Österreichische Post bedienen wir diverse Zielgruppen, sowohl im B2C- als auch B2B- Bereich, die bei ihrer Suche nach unseren Services ideal abgeholt werden wollen. dreifive hat bewiesen, dass sie ein sehr gutes Verständnis in Bezug auf unsere breite Produktpalette haben, unsere Kunden verstehen und darauf aufbauend, passende conversion-optimierte Kampagnen umsetzt,» fasst Myron Kohut, Leitung Werbung, Portalmanagement und Konsumenten-CRM der Österreichischen Post AG, die Zusammenarbeit mit dreifive zusammen.

«Es freut uns sehr, dass wir die Post, Österreichs führenden Logistik- und Postdienstleister, mit unserer Leidenschaft gepaart mit unseren Fähigkeiten im Online Marketing überzeugen konnten und bedanken uns sehr für das in uns gesetzte Vertrauen. Als Digital Marketing Agentur ist die effiziente und effektive Umsetzung der Online Marketing Kampagnen unserer Kunden ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg. Wir sind stolz darauf, die Post mit ihren Services in die digitale Zukunft zu begleiten und hierfür einen relevanten Beitrag leisten zu dürfen.», ergänzt dreifive CEO Sascha Frommhund abschließend.